Doppelaufstieg der Fußballer

Was war das für eine Saison?! Nachdem nun sämtliche Herzschrittmacher wieder im Takt laufen, die angeschlagene Leber sich von den Partynächten erholt hat und unsere Stimmbänder langsam nicht mehr nach ungeölter Kettensäge klingen, möchten wir kurz die letzten Wochen zusammenfassen:

Bei unserer 1. Mannschaft hätte der renomierteste Krimiautor den Bestseller nicht besser schreiben können. Nach einer überragenden Rückrunde mit neun Siegen und nur einer Niederlage holten sich die Schwarz-Gelben den verdienten 2. Tabellenplatz und den damit verbundenen Platz in der Relegation. Erst wenige Tage vor Start der Relegation wurde bekannte, dass die acht Teams (3 Kreisligisten und 5 Kreisklassisten) um zwei anstelle von einem Platz in der Kreisliga kämpfen sollten. Die Chancen stiegen.

Im Spiel 1 hieß der Gegner FSV Wehringen und auf dem Großaitinger Hauptplatz konnte jeder Sonntags-Tatort einpacken. Spannung bis zum Schluss, ein Derby mit sehr harter Spielweise und ein etwas unglückliches Schiedsrichtergespann sorgten für eine Achterbahn der Gefühle. Nach 90 Minuten ging es beim Stande von 1:1 in die Verlängerung und nachdem beide Mannschaften dort erneut trafen, startete ein nervenaufreibender Elfmeterkrimi. Das bessere Ende hatten dank des eiskalten Elfmeterkillers Patrick Richnow die Lechfeldhasen und schickten somit den FSV Wehringen in die Kreisklasse.

Vor Spiel 2 kam die erfreuliche Nachricht, dass durch den Aufstieg des TSV Neusäß ein weiterer Platz in der Kreisliga frei wurde und somit auch im Falle einer Niederlage der Traum vom Aufstieg weiterlebt. In Dasing ging es dann gegen den SC Mühlried, der an diesem Tage effizienter vor dem Tor war, weshalb die Raffler-Elf eine 4:2-Niederlage hinnehmen musste. Auch wenn nach dem Spiel der Kopf nach unten ging, lag der Fokus ganz klar auf dem Do-or-Die-Spiel gegen den SV Klingmoos

Freitag, der 07.06.2019, der Tag an dem Legenden geboren sind, der Tag an dem das Ziel Aufstieg erreicht wurde. In der Finhaberau stieg das alles entscheidende Spiel: Kreisliga oder Kreisklasse?! Bis zur Halbzeit war man die bessere Mannschaft, doch der SVK traf mit einem Aufsetzer mitten ins Herz der Schwarz-Gelben. Mit 0:1 ging es in die Pause und so verlieben nur noch 45 Minuten um das Blatt zu wenden. In der 48. Spielminute war es dann soweit: Simon Wilde startete den Motor und schlug innerhalb von zwei Minuten zweimal zu. 2:1 für die Spielvereinigung und der Traum lebte wieder! Als dann Tobias Schäll in gewohnter Souveränität das 3:1 per Foulelfmeter erzielte, konnte man die “Kreisliga” schon ganz leise hören. Zu guter Letzt schnürrte unser “Man of the Match” Simon Wilde mit seinem dritten Treffer den Hattrick und allen Fans, Spielern, Frauen, Kindern usw. war klar: Lager steigt auf! Als der Schiedsrichter den erlösenden Schlusspfiff tätigte brachen alle Dämme. Es wurde gesungen, umarmt, geküsst, getrunken, “gebierduscht”, einfach alles was zu einem Aufstieg dazu gehört. Die harte Arbeit hat sich gelohnt und die Raffler-Elf spielt zur neuen Saison in der Kreisliga. Dieser Erfolg ist historisch, denn zuletzt spielte Schwarz-Gelb vor rund 30 Jahren in der A-Klasse, dem damaligen Pendant zur heutigen Kreisliga.

Aber nicht nur die “Erste” hatte Grund zur Freude! Am grünen Tisch holte sich die Hausner-Elf den Aufstieg, da der Nachbar aus Kleinaitingen am letzten Spieltag gegen die Königsbrunner Reserve verlor und die “Zweite” ihre drei Punkte wegen Nichtantritts von der Hiltenfinger Reserve zugesprochen bekam. Natürlich wurde auch an diesem Tag die Leber beansprucht, die Dusche in eine Disko-Therme verwandelt und die A-Klasse feuchtfröhlich begrüßt.

Uns fehlen immer noch ein bisschen die Worte, aber es ist einfach nur GEIL! Wir möchten uns hiermit rechtherzlich bei allen Fans bedanken, die uns Woche für Woche nach vorne gepeitscht haben, bei unseren Spielerfrauen, die die Jungs schön brav zum Fußball schicken und an die Firma Knoller, die uns wöchentlich mit leckeren Getränken versorgt. Ohne Fleiß kein Preis! Auch wenn wir Muskeln entdeckt haben, die wir noch nie zuvor entdeckt haben, der Schweiß nur so runterlief und wir ihn schon nach zwei Minuten verflucht haben, vielen Dank auch an Alfonso Fusco fürs fit machen in der Sportschule Gladiator. Neben dem Kraftzirkel meinten die Jungs, dass ja das Jumping Fitness eine lockere Abwechslung wäre, aber so war es nicht! Sehr angestrengt aber auch mit sehr viel Spaß und Freude tanzten die Schwarz-Gelben im Takt von Nathalie Heiß und Carina Keppeler mit musikalischer Unterstützung von DJ Tamara Heiß. Auch von uns allen nochmals vielen herzlichen Dank. Außerdem bedanken wir uns noch bei Mr. Flock, der in Rekordzeit die Aufstiegsshirts gedruckt hat, bei unserem Verein für die tatkräftige Unterstützung, bei Sascha Gräfen für sein Sponsoring, sowie bei Familie Kosak, die als Lechfeld Immobilien als Hauptsponsor agieren. Sollten wir noch jemanden vergessen haben, tut es uns leid, aber wir bedanken uns einfach bei jedem Einzelnen, der in dieser Saison Teil dieser großartigen Lager-Familie war und bleiben wird.

Ein Gedanke zu „Doppelaufstieg der Fußballer“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.