Tischtennis im November

Ausser den Punktspielen standen im November noch die Bezirksmeisterschaften und das Kadertraining des Bezirks auf dem Programm. Aber der Reihe nach…

Unsere Damen spielen in der 2. Bezirksliga gar nicht mal schlecht mit. Was fehlt sind die Punkte, die sie sich inzwischen wirklich verdient hätten. Allein für´s Ego wäre der erste Punktgewinn schon eine feine Sache. Ich bin mir sicher, dass wird bald der Fall sein und dann wird der Knoten auch für die Rückrunde platzen.

Die erste Herrenmannschaft begann den Monat gleich mal mit einem brisanten Derby. Das Besondere war mehr die Vorgeschichte als die aktuelle Spielersituation. Letzte Saison führten unsere Herren schon mit 3:0 und verloren 3:10. Dieses Mal waren die Vorzeichen andere. Mit Brigitte Becht stand eine letztjährige Untermeitingerin auf Platz eins in unserem Team. Gleichzeitig führt aber Harald Kratochwil, privat Brigittes Partner, die Mannschaft des SVU an. So kam es zum extrem seltenen Phänomen, dass sich ein Paar im Spiel direkt duellierte. Für unser Team begann das Spiel alles andere als gut, denn die Gäste führten sehr schnell mit 4:1. Mit dem etwas unerwarteten Sieg Brigittes über ihren Mann, fing eine ebenso unerwartete Serie unseres Teams an. Acht (!) Spiele in Folge wurden gewonnen und letztlich damit die gesamte Begegnung mit 9:4. Die folgenden Begegnungen gegen Warmiesried III und in Ettringen gegen deren zweite Mannschaft konnten ebenfalls für die Lechfelder entschieden werden. Im letzten Spiel des Monats empfing das Team nicht nur die erste Mannschaft aus Ettringen, sondern auch gleich ein paar mitgereiste Spieler aus deren anderen Teams. Diese trainierten gemeinsam mit unseren Aktiven, während sich die ersten Herren im Pflichtspiel verglichen. Eine tolle Geste beider Abteilungen für ein freundschaftliches Miteinander trotz Ligarivalität. Nach dem Training bzw. Punktspiel setzte sich dieses positive Zeichen fort. In der Hallenküche fanden sich alle zu einem ausgedehnten und reichhaltigen Essen wieder. Hier müssen vor allem die hervorragende Organisation von Uwe Kurth und Christian Berndt sowie deren Kochkünste gelobt werden. Schön dass aus beiden Vereinen Spieler aus mehreren Herren-, Damen- sowie Jugendteams vertreten waren. Unsere Herren laden inzwischen bei jedem Heimspiel die Gegner zum gemütlichen Abend ein. In so einem Ausmaß, verbunden mit einem gemeinsamen Training, war dies mit den Ettringen aber schon ein besonderer Abend. Herzlichen Dank an alle für diesen tollen und lockeren Abend.

Unsere zweite Herrenmannschaft hatte im November nur zwei Spiele. Zuerst konnte gegen den TV Türkheim  II ein Unentschieden erkämpft werden bevor in Bad Wörishofen ein 9:3 Sieg folgte. Die Mannschaft ist eigentlich besser als die Tabelle zeigt. Das Problem liegt oftmals im privaten Bereich. Einige Schichtarbeiter und Studenten machen es nicht immer einfach ein schlagkräftiges Team zusammen zu stellen. Glücklicherweise sind genügend Spieler gemeldet um eine reibungslose Saison zu spielen. Die Teammitglieder haben aber so viel Charakter um immer ein komplettes Team stellen zu können, ohne dass es deshalb Stress gibt. So muss es sein…

Für die erste Jugend läuft es glatt. Als Aufsteiger der letzten Saison war nicht unbedingt damit zu rechnen, die Saison so unbeschadet zu spielen. In Großaitingen kam es auch fast zum ersten Punktverlust. Mit 6:4 konnte gerade noch so der erste Minuspunkt verhindert werden. Gegen Ettringen und im Nachholspiel in Unterrieden setzte sich die Mannschaft dann aber wieder sicher mit 9:1 durch und hat bereits vor dem letzten Vorrundenspiel vier Punkte Vorsprung vor den nächsten Verfolgern. Zur Rückrunde wird sich allerdings innerhalb der Mannschaft ein bißchen was ändern. Mal sehen welche Auswirkungen das haben wird. Näheres aber im Jahresabschlussbericht.

Die zweite Jugend hatte drei Spiele. Alle drei wurden klar verloren. Allerdings werden in dieser Mannschaft ständig die Spieler rotierend eingesetzt und sämtliche Spiele wurden nur mit reinen Anfängern gespielt. Die Nervosität ist bis heute noch deutlich zu spüren und so spielen viele im „Ernstfall“ noch nicht das was sie im Training schon recht gut beherrschen. Die Zeit wird aber auch dieses Problem lösen.

André konnte die Bezirksmeisterschaften erfolgreich abschliessen.

Anfang November fanden in Buttenwiesen die Bezirksmeisteschaften der Jugend statt. Mit André, Chiara und Angelina starteten wir in drei verschiedenen Klassen. Schon bei der Meldung war klar wie der Wind blasen wird. Eine Topbesetzung in allen Klassen machte vor allem bei den Mädchen eine Endrundenchance sehr gering. Um es kurz zu machen: Sie hatten in ihren Vorrundengruppen keine Chance. Allerdings verkauften sie sich sehr gut und teuer und konnten die ein oder andere Favoritin richtig in Bedrängnis bringen. Allein das war schon ein Erfolg. André gewann seine Gruppe und zog ins Viertelfinale ein. Dort konnte er sich ebenfalls durchsetzen, bevor es im Halbfinale gegen den Dauerrivalen und Kaderpartner Niklas Pentzek aus Waal ging. Ein hochdramatisches Match! Letztlich musste André aber die Segel streichen und belegte dadurch im Einzel den dritten Platz. Im Doppel spielte er an der Seite der schwäbischen Nummer eins und einem weiteren Kaderpartner, André Thiebau. Sie schafften es in Finale und hatten wohl kurz davor ein paar Spasspillen eingeschmissen… Sie führten schon sicher mit 2:0 und entschieden sich wohl den Rest des Spiels mit viel Heiterkeit zu spielen. So konnten die Gegner, Niklas Pentzek und Philipp Wiedemann (beide Waal) das Spiel letztendlich noch einmal drehen und den Titel holen, Dies schien aber den „André-Doppelpack“ nicht weiter zu belasten. Komische Situation… Unser André schaffte es aber auch im Mixed mit Partnerin Lilli Schindele (Memmingerberg) ins Finale. Dort hatten sie aber keine Chance und verloren verdient mit 0:3 gegen Pietsch/Kühnel. So standen am Ende zwei Vizetitel und ein dritter Platz auf dem Konto für unseren André. Eigentlich spielte er ein wirklich gutes Turnier. Hier und da fehlte aber wohl etwas die Ernsthaftigkeit. Trotzdem natürlich ein tolle Ergebnis. Bei den Mädchen schaffte übrigens Chiara im Doppel den Schritt ins Halbfinale. Mehr war aber für die Mädels nicht drin. Insgesamt lief das Turnier wie erwartet. Dies war für unsere Jugend das letzte Turnier in diesem Jahr. Im Januar geht es aber gleich wieder weiter mit dem Airbus Helicopter Cup in Donauwörth. Die gesamte Turnierliste hängt in der Halle aus.

Zu guter letzt durften wir wieder den Bezirksförderkader Schwaben in unserer Halle begrüßen. Nachdem beim letzten Training die Kids mit Kuchen verwöhnt wurden, bekamen dieses Mal die Trainer und Eltern Weißwürste serviert. Soll sich ja jeder in unserer Halle wohlfühlen…

Schreibe einen Kommentar