Kampf und Leidenschaft wird nicht belohnt

Ergebnisse (12. Spieltag):

TSV Haunstetten II – SpVgg Lagerlechfeld 1:0 – Spielbericht

SV Reinhartshausen – SpVgg Lagerlechfeld II 3:3 – Spielbericht

Gute gespielt, gekämpft und alles rein geworfen haben unsere zwei Mannschaften an diesem Wochenende und wurden leider nur mit 1 Punkt belohnt.

Im Krisenduell gegen den TSV Haunstetten II, zog unsere 1. Mannschaft den Kürzeren und rutscht damit weiter in der Tabelle ab. Nach dem Spielverlauf wäre ein Sieg, zumindest eine Punkteteilung mehr als verdient gewesen. Doch vor dem Tor haben die Lechfeldhasen einfach nur Pech. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie mit vielen Torchancen. Die Gastgeber vergaben in der ersten Hälfte zwei hunderprozentige und die „Schwarz-Gelben“ zeigten vor allem bei Standards Torgefahr. Einmal scheiterte Ralf Pawollek knapp mit dem Kopf und das andere mal konnte Nikolai Kosak die von Vincent Iglesias getretene Ecke nicht verwerten. Selbst ein Freistoß von Wesley Baze wurde stark von Pütz gehalten. So ging man mit einem gerechten 0:0 in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel drängte die „Erste“ auf das Tor der Bezirksliga-Reserve und es blieb nur eine Frage der Zeit, wann der verdiente Führungstreffer fiel. In der 51. Spielminute leitete Wesley Baze einen Angriff durch einen langen Ball ein und Stürmer Florian Zuban konnte nur noch per Foul gestoppt werden. Der Unparteiische entscheidete auf Strafstoß und Wesley Baze übernahm die Verantwortung. Diesen Elfmeter konnte jedoch der überragend haltende Keeper Pütz parieren. Der Tormann der Gastgeber war an diesem Tage nicht zu überwinden. In der 73. Spielminute war es dann soweit und Haydari köpfte nach Flanke von Stephan König zur Haunstetter Führung ein. Bis zum Schlusspfiff hin drängten die „Schwarz-Gelben“ auf den Ausgleich, doch das Glück war nicht auf unserer Seite und so musste man ohne Punkte nach Hause reisen. Die Leistung stimmte, nur das Pech im Torabschluss bleibt weiterhin am Fuß kleben.

Ein Comeback wie es im Buche steht, schaffte unsere 2. Mannschaft. Nervös begann man die Partie und geriet früh in Rückstand. Ein Missverständnis in der Hintermannschaft nutzten die Hausherren eiskalt. Im weiteren Spielverlauf wurde die „Zweite“ spielbestimmend und rannte auf das Tor des SVR. Durch die Offensivaktionen nutzten die Hausherren den Platz und erhöhten sogar auf 2:0. Das war dann auch der Halbzeitstand. Die Lechfeldhasen kamen voller Energie und Siegeswillen aus der Kabine und knüpften an der Leistung der ersten Hälfte an. In der 58. Spielminute belohnten sich die „Schwarz-Gelben“ für ihren Aufwand und so war es Alexander Etzig, der die Vorarbeit von Daniel Pientschick vollendete. Mit diesem Aufschwung wurden immer wieder Offensivakzente gesetzt und in der 74. Spielminute bereitete Stefan Schuller das 2:2 vor, das Markus Konietzka erzielte. Keine drei Minuten später belohnte sich der aufopferungsvoll kämpfende Florian Zuban die Lechfeldhasen und schob das Runde ins Eckige nach toller Vorarbeit von Ferhat Genc. Der viel umjubelte Fürhungstreffer wurde frenetisch gefeiert vom stark unterstützenden Gästeblock der Schwarz-Gelben. Leider musste man kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen, als die Gastgeber nach einem Standard goldrichtig standen. Mit einem Punktgewinn kann man zufrieden sein, wobei man nach dem Spielverlauf her die 3 Punkte mehr als verdient hätte. Aufgrund der Vorkommnisse beim gestrigen Spiel enthalten wir uns jeglicher Emotionen und weisen auf die Pressefreiheit hin!

Die Leistungen, der Einsatz und der Kampf stimmen! Einzig und allein die Tore fehlen und die Belohnung für die harte Arbeit, die jeder einzelne Spieler in diesen Verein steckt! Am nächsten Wochenende heißt es dann: Belohnt euch Jungs!

 

Vorschau: 12. Spieltag

16-17_12

Zwei ganz wichtige Partien bestreiten unsere beiden Mannschaften an diesem Wochenende. Bereits am Samstag muss unsere 1. Mannschaft beim TSV Haunstetten II einen Sieg einfahren, um sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Weiter geht es dann am Sonntag für unsere 2. Mannschaft, die gegen den SV Reinhartshausen die offene Rechnung begleichen will.

Gegen den TSV Haunstetten II zählt bei der „Ersten“ nur ein Sieg, denn die Gastgeber stehen auf dem vorletzten Tabellenplatz, sind aber nur 3 Punkte von uns entfernt. Wenn man die zuletzt gezeigten Leistungen wieder umsetzen kann, dann ist ein „Dreier“ mehr als möglich. Gespannt kann man sein, wie die Bezirksliga-Reserve auflaufen wird, denn die erste Mannschaft der Haunstettener spielt erst am Sonntag. Doch auch wenn die mögliche Verstärkung eingesetzt wird, reisen die „Schwarz-Gelben“ mit einem selbstbewussten und spielstarken Kader an. Auch wenn nur ein paar Kilometer weiter das Derby FC Augsburg – FC Bayern München stattfindet, hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans. Das spannendere Duell mit Kreisklassen-Feeling findet nämlich auf der TSV Haunstetten Sportanlage statt. Am Samstag wird endlich der Knoten platzen und die Lechfeldhasen können den längst fälligen Sieg feiern.

Die Revanche beim SV Reinhartshausen steht der „Zweiten“ bevor. Nach dem bitteren Pokalaus der 1. Mannschaft möchte die 2. Mannschaft es besser machen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Nur zwei Punkte trennt unsere „Reserve“ von den Hausherren. Mit einem Sieg kann man vorbeiziehen und den Abstiegsplatz verlassen. Wer schonmal in Reinhartshausen gespielt hat, weiß dass es keine leichte Aufgabe wird. Wenn man allein das Pokalspiel betrachtet, kann man wieder mit unfairer und harter Spielweise rechnen. Die „Schwarz-Gelben“ werden aber dagegen halten und das Spiel spielerisch aufziehen. Mit diesem Fußball will man den Hausherren das Leben schwer machen und endlich die Torchancen nutzen, die in letzter Zeit leider zu großzügig vergeben wurden. Wir hoffen auf ein verletzungsfreies Spiel und auf die 3 Punkte für Lager!

Zwei Spiele, zwei unterschiedliche Tage, zweimal Lager-Power! Unterstützt unsere Jungs an diesem wichtigen Spieltag! In diesem Sinne, getreu dem Halloween-Motto: „Siege sonst gibt’s Saures!“

 

Das Warten auf den nächsten Sieg!

Ergebnisse (11. Spieltag):

SpVgg Lagerlechfeld – TSV Königsbrunn 1:1 – Spielbericht

SpVgg Lagerlechfeld II – TSV Leitershofen II 0:1 – Spielbericht

Seit 2 Monaten wartet man schon auf einen Sieg der Lechfeldhasen. Zumindest gab es an diesem Wochenende einen Punkt für unsere „Erste“.

Hoch motiviert ging man in die Partie gegen den TSV Königsbrunn und man sah von Beginn an, dass die 1. Mannschaft die Gäste ärgern wollte und die drei Punkte im heimischen Lechfeld behalten wollte. Zu Beginn holten sich die Jungs mit Ballbesitz Sichherheit im Aufbauspiel. Das einzige Defizit war, dass man noch nicht richtig den Zugriff auf die Gegenspieler bekam. So passierte es, dass die „Schwarz-Gelben“ in der 10. Spielminute, durch einen schnell ausgeführten Einwurf den 1:0 Rückstand hinnehmen mussten. Doch die Lechfeldhasen machten munter weiter und erspielten sich ihre Torchancen. Die Außenbahnflitzer Simon Wilde und Florian Zuban brachten die Hintermannschaft der Gäste oft in Bedrängnis und der verdiente Ausgleich blieb nur eine Frage der Zeit. Stürmer Nikolai Kosak scheiterte zum Beispiel alleinstehend am Königsbrunner Keeper Korbinian Hirschmüller. Somit ging man zwar mit einem Rückstand in die Halbzeitpause, aber nach dem Spielverlauf der ersten Hälfte war man die bessere Mannschaft und der Ausgleich lag auf dem Fuß. In den zweiten 45 Minuten knüpfte man an die Leistung an und der Lechfeld-Express rollte immer wieder an. Nur das Tor zum verdienten 1:1 blieb aus. Schockmoment in der 58. Minute als der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Verteidiger Ralf Pawollek konnte den Gästestürmer nur noch per Foul stoppen, doch Torhüter Tobias Herz parierte den fälligen Elfmeter. Weiter gings dann mit den Offensivaktionen der „Ersten“ und die Fans wurden endlich erlöst, als Florian Zuban in der 69. Minute per Distanzschuss zum hochverdienten 1:1 traf. Bis zum Schlusspfiff blieb es spannend, denn beide Mannschaften hatten noch ihre Chancen. Die Königsbrunner setzen einen Freistoß an den Pfosten und Vincent Iglesias verpasste das Tor nur knapp. Am Ende blieb es beim Remis und die „Schwarz-Gelben“ können zufrieden sein, wobei ein Sieg mehr als verdient gewesen wäre.

Ernüchternd dagegen verlief der Einstand vom Trainerduo Chris Lindner und Basti Hartmann. Die 2. Mannschaft hat es verpasst, gegen den direkten Konkurrenten aus Leitershofen Punkte zu holen. Die Chancen waren da für die „Reserve“, jedoch fehlte die Durchschlagskraft vor dem Tor. Mann der Stunde war Keeper Patrick Richnow, der seine Mannen mehrmals vor dem Rückstand wahrte. In der ersten Halbzeit verzweifelten die Gäste-Stürmer am überragend haltenden Tormann. In der 30. Spielminute gab es dann eine strittige Szene. Nach einer Flanke vom TSV Leitershofen stand der Stürmer goldrichtig und schob zur vermeintlichen Führung ein. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits und auch nach der Befragung einiger Experten, bleibt die Frage offen, ob es wirklich Abseits war. So ging man mit dem 0:0 in die Halbzeit und hoffte auf mehr Torgefahr der „Schwarz-Gelben“ in der zweiten Spielhälfte. In der 50. Spielminute musste dann Patrick Richnow hinter sich greifen, als Artur Michel zur Gästeführung einschob. Die Lechfeldhasen konnten bis zur 75. Spielminute keine gefährlichen Akzente setzen. Erst in den letzten 15 Minuten war man am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Aber wenn man hinten drin steht, hat man bekanntlich das Pech am Schuh kleben und unsere „Zweite“ bleibt weiterhin ohne Punktgewinn und rutscht immer mehr in den Tabellenkeller. Einzig positiv zu sehen ist, dass man sich, im Gegensatz zur Vorwoche, Torchancen erspielt hat. Nun heißt es den Abstiegskampf voll und ganz anzunehmen und in den kommenden Spielen alles hinein zu werfen, damit man aus diesem Tief wieder raus kommt.

2 Monate ohne Lager-Sieg! Die Situation ist prekär und beide Mannschaften müssen nun hart arbeiten, um endlich wieder einen „Dreier“ einfahren zu können. Die nächsten Spiele sind richtungsweisend und wir hoffen auf eine Siegesserie!

Vorschau: 11. Spieltag

16-17_11

Geht es nach diesem Spieltag runter in den Tabellenkeller oder zeigen die Lechfeldhasen, dass die Talfahrt ein Ende hat? Diese Frage wird am Sonntag beantwortet, denn unsere 1. Mannschaft muss alles geben, um gegen den stark aufspielenden TSV Königsbrunn zu bestehen. Die 2. Mannschaft muss gegen den TSV Leitershofen II ran und wird übergangsweise unter neuem Kommando auf Punktejagd gehen.

Bei der „Ersten“ ist momentan der Wurm drin. Es sind gute Ansätze ersichtlich, aber die Torgefahr ist momentan Fehlanzeige. Gegen den TSV Königsbrunn hofft man auf eine Reaktion auf die vergangenen Leistungen und will mit einem Sieg den Abstand auf den Tabellenkeller wieder vergrößern. Trotz vieler angeschlagener Spieler muss am Sonntag jeder Einzelne seine Leistung abrufen, denn die Gäste überzeugten zuletzt mit starken Leistungen und die „Schwarz-Gelben“ dürften gewarnt sein vor der angriffslustigen Offensive. Leicht wird die Aufgabe am 11. Spieltag sicherlich nicht, aber mit Teamgeist nimmt man diesen Kampf an. Man will, ja man muss sogar wieder zur alten Stärke zurückfinden, sonst droht der Abstiegskampf schon in der Hinrunde. Sobald der Unparteiische das Duell anpfeift, muss jeder Spieler hochkonzentriert sein. Jeder Einzelne muss den Sieg fokusieren und den unbedingten Willen haben, das Spiel zu gewinnen. Mit diesem „Dreier“ platzt hoffentlich der Knoten und die Fans der Lechfeldhasen können sich auf eine Siegesserie freuen.

Unter vorläufig neuem Kommando wird die „Zweite“ gegen den TSV Leitershofen II auflaufen. Trainer Georg Pawollek muss aus gesundheitlichen Gründen pausieren und wird von Chris Lindner und Basti Hartmann vertreten. Wir wünschen unserem Schorre auf diesem Wege gute Besserung und komm bald wieder zurück. An unser neues Trainer-Team ein herzliches Dankeschön und viel Erfolg. Einfach wird die Aufgabe aber nicht, denn genauso wie bei der „Ersten“, rutscht die „Reserve“ immer weiter in den Tabellenkeller. Nach gutem Saisonstart, verpasste man es, an die guten Leistungen anzuknüpfen. Umso wichtiger ist nun ein Sieg am Sonntag. Gerade mal einen Punkt trennt die 2. Mannschaft von dem letztplatzierten FSV Wehringen II. Dass die Gäste aus Leitershofen schlagbar sind, ist keine Frage und mit einem Erfolg können sich unsere Jungs wieder Selbstvertauen holen. Spielt befreit auf und holt euch den Sieg.

Auch wenn die letzten Spiele nicht erfolgreich verlaufen sind, hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer. Wir brauchen eure Unterstützung und wollen gemeinsam mit euch wieder zurück in die Erfolgsspur! Kommt raus und feuert uns an!

Negativserie bleibt weiter bestehen

Ergebnisse (10. Spieltag):

SpVgg Lagerlechfeld – SpVgg Langerringen 0:2 – Spielbericht

SpVgg Lagerlechfeld II – FC Königsbrunn II 0:1 – Spielbericht

Hängende Köpfe und fragende Gesichter sah man nach den beiden Partien unserer Lechfeldhasen. Irgendwie ist der „Wurm“ drin und unsere Jungs bleiben weiterhin sieglos.

Bei herrlichem Wetter und toller Kulisse ging man hoch motiviert ins Spiel. Anfangs holten sich beide Mannschaften über den Ballbesitz Sichherheit und die ersten Annäherungsversuche auf das Tor wurden gestartet. In der ersten Halbzeit konnte sich die 1. Mannschaft zwar Chancen erarbeiten, diese blieben aber zu harmlos. Die Gäste aus Langerringen dagegen versuchten immer wieder mit langen Diagonalbällen die Lechfelder Hintermannschaft auszuhebeln. Durch eine solide Defensivarbeit ließ man nur wenige Torchancen zu und so ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich zunächst das gewohnte Bild. Die „Schwarz-Gelben“ versuchten spielerisch nach vorne zu spielen und Langerringen blieb ihrem Motto treu und versorgte ihre Offensive mit langen Bällen. In der 50. Minute fand ein langer Ball der Gäste das Ziel und der Langerringer Flügelspieler zog in den Sechzehner und konnte von der Lechfelder Abwehrreihe nicht gestoppt werden. Der Ball landete bei Lukas Müller, der freistehend vor dem Tor zum 1:0 einschieben konnte. Nach dem Gegentreffer gaben die Lechfeldhasen nicht auf und bemühten sich weiterhin Chancen zu kreieren. Stürmer Florian Zuban wurde jedoch hier zu oft im Stich gelassen, da das Mittelfeld nicht schnell genug nachrückte, um ihm bei den Offensivaktionen zu unterstützen. Trotz der Lechfelder Überlegenheit und Bemühungen blieb man viel zu harmlos und die Gäste konnten ihr Konterspiel weiter aufziehen. Nach einer einstudierten Ecke in der 74. Spielminute köpfte Simon Sedlmeir zur 2:0 Führung für die Gäste ein. Nach diesem Rückstand warfen die Lechfeldhasen alles nach vorne und Florian Zuban scheiterte im 1 gegen 1 Duell am wenig geforderten Gästetorhüter. Außerdem hatte Vincent Iglesias die Chance zum Anschlusstreffer. Nach einer schönen Flanke verpasste der Mittelfeldspieler nur um Haaresbreite den Ball mit dem Kopf. Nach 90 Minuten blieb es beim 0:2 und beim ernüchternem Fazit: gute Ansätze im Spielaufbau, aber zu harmlos vor dem Tor!

Die 2. Mannschaft begann in Überzahl gegen die Gäste aus Königsbrunn. Die Bezirksliga-Reserve musste aufgrund von Personalmangel mit 10 Mann starten. Mit einem Akteur mehr begann die „Reserve“ gut und erarbeitete sich Feldvorteile. Nach 15 Minuten kam dann auch endlich der elfte Feldspieler des FCK’s und das Spiel wurde mit 11 gegen 11 weitergeführt. Anschließend nahmen dann auch die Gäste das Heft in die Hand und unsere „Zweite“ tat sich schwer im Spielaufbau. Daraus resultierend war es ein Fernschuss in der 21. Spielminute, der zum 0:1 Rückstand führte. Die Offensivbemühungen der „Schwarz-Gelben“ waren zarghaft und der Gästetorhüter wartete vergebens auf eine Chance, sich auszeichnen zu können. So ging es mit einem verdienten Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften an, dass sie platt sind und das Spiel plätscherte vor sich hin. Torchancen waren Mangelware und der FC Königsbrunn zeigte sich mit dem 1:0 zufrieden. Erschreckende ist, dass der einzige Torschuss aus einem Freistoß resultierte, der von Kapitän Bastian Konietzka direkt getreten wurde. Zu allem Überfluss sah Fabian Scharf in der 86. Spielminute die gelb-rote Karte. Sichtlich enttäuscht verließen die „Schwarz-Gelben“ nach 90. Spielminuten den Platz und dürfen sich hinterfragen, ob man mit dieser Leistung den Klassenerhalt schafft.

Bei beiden Mannschaften läuft es zurzeit einfach nicht und dementsprechend sieht auch die Tabellensituation aus. Der Abstiegskampf steht nicht bevor, sondern man ist mittendrin! Man hat zwar noch ein Polster, doch der Tabellenkeller rückt von Spiel zu Spiel näher! Nun muss endlich ein Ruck durch die Mannschaft gehen und wieder an die Leistung vom Saisonstart angeknüpft werden, sonst drohen den Lechfeldhasen ganz „schwarze“ Tage.

 

Vorschau: 10. Spieltag

16-17_10

Das Warten auf die nächsten Siege der Lechfeldhasen soll an diesem Wochenende ein Ende haben. Die 1. Mannschaft will gegen die SpVgg Langerringen den lang ersehnten nächsten „Dreier“ einfahren und 2. Mannschaft möchte gegen die Bezirksligareserve vom FC Königsbrunn die Niederlage im Derby wieder wett machen.

Gut gespielt und trotzdem verloren! So ernüchternd fiel das Fazit vom vergangenen Sonntag gegen den ASV Hiltenfingen aus. Nun bekommt es die „Erste“ mit der SpVgg Langerringen zu tun und die bis dato gezeigten Leistungen sollen endlich mit einem Sieg belohnt werden. Das Hauptaugenmerk wird man auf die Defensive legen, da die Gegentoranzahl in den vergangenen Partien viel zu hoch war. Personell kommen wieder einige Spieler zurück, die zuletzt angeschlagen waren. Wie die Startelf der „Schwarz-Gelben“ aussehen wird ist noch unklar, aber eines ist sicher, Trainer Salih Yilmaz wird sein Team auf den nächsten Sieg einstimmen. Wer die vergangenen Duelle der beiden Mannschaften miterlebt hat, weiß es wird ein heißer Tanz und jedes Spiel verspricht 90 Minuten lang Spannung pur.

Den zuletzt beim Derby vermissten Kampfgeist gilt es wieder hervorzurufen bei der Partie gegen den FC Königsbrunn II. Zu ängstlich und zu nervös agierte man zuletzt gegen Untermeitingen und will dies am Sonntag auf eigenem „Grün“ wieder abstellen. Für die nötige Sichherheit in der Abwehrkette wird wieder Simon Schweier sorgen, der in den Kader zurückkehrt. Trainer Georg Pawollek kann fast aus den vollen Schöpfen und wird die Marschrichtung Sieg vorgeben. Um nicht weiter in den Tabellenkeller zu rutschen ist ein „Dreier“ enorm wichtig und mit den Fans im Rücken wird die „Reserve“ die drei Punkte daheim behalten.

Wir hoffen am Sonntag auf zahlreiche Unterstützung unserer Fans und wollen mit Euch gemeinsam diese zwei Spiele erfolgreich bestreiten. Auch wenn das Wetter kühler wird, kommt alle auf die Hans-Winkler-Sportanlage, unterstützt unsere Teams und schreit die Lechfeldhasen zum Sieg.

Lechfeld Immobilien GmbH sponsort die neuen Trikots der Lechfeldhasen

1. Mannschaft
2. Mannschaft

Ein herzliches Dankeschön richtet die Fußballabteilung an Friedrich Kosak und Nikolai Kosak von der Lechfeld Immobilien GmbH, die unsere „Erste“ und „Zweite“ mit je einem kompletten Trikotsatz ausgestattet hat. Außerdem findet sich der Hauptsponsor auch auf den neuen Trainingssachen wieder. Seit Jahren unterstützt die auf dem Lechfeld beheimatete Firma unsere Fußballer und versorgt diese regelmäßig mit neuer Ausrüstung. Ohne dieses Engagement könnte man den Verein nicht so hervorragend repräsentieren, wie es dank Lechfeld Immobilien GmbH möglich ist. Auf eine weiterhin gute und erfolgreiche Kooperation. Vielen Dank nochmals im Namen aller Spieler und Funktionäre!

Umzug & Turnier

Dank an die Umzugshelfer. So muss es sein...
Dank an die Umzugshelfer. So muss es sein…

Die Abteilung Tischtennis ist bereits in die neue Halle gezogen. Das erste Training fand auch schon statt und das Interesse an den neuen Räumlichkeiten war groß. Allerdings ist auch die neue Saison bereits angelaufen und so bleibt nicht viel Zeit für Bewunderung.

Am letzten Wochenende (09.10.) fanden in Ettringen die Kreiseinzelmeisterschaften statt. Mit fünf Aktiven in vier Klassen traten wir an und das Ziel waren natürlich Titel. Immerhin waren zwei Titelträger in unseren Reihen.

Unsere erfolgreichen Teilnehmer mit Trainerin.
Unsere erfolgreichen Teilnehmer mit Trainerin.

Letztlich konnte Chiara Russo ihren Titel verteidigen. Angelina Remenar verlor nur ein Spiel, aber es qualifizierte sich auch nur eine(r) für die Bezirksmeisterschaften. So war nicht nur die Titelverteidigung futsch, sondern auch die wichtige Bezirksebene. Ihr Bruder André holte sich dafür in der Schüler-C-Klasse erstmals den Kreismeistertitel. Ohne Satzverlust konnte er das Turnier abschliessen. Unsere beiden letzten Teilnehmer konnten zwar auch ein Spiel gewinnen, für mehr als die Vorrunde hat es allerdings in einer starken Jungenkonkurrenz, trotz sehr guter Leistungen, nicht gereicht. Sie waren aber dieses Mal nah dran und werden sicher ihr Ziel in den nächsten Turnieren erreichen.

Ohne Spass kein Erfolg
Ohne Spass kein Erfolg

Auf jeden Fall hatten alle ihren Spass und wir wieder zwei Aktive auf Bezirksebene. Am 13.11. geht es in Erolzheim um die Bezirksmeister und wir werden sicher wieder das ein oder andere Wort dabei mitreden. Lassen wir uns überraschen…